Viel Spaß beim Deutschen Alpenverein
Sektion Laufen

 

 

Familiengruppe

Mit den Kleinsten auf die Mordaualm

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt: die Gruppe mit den jüngsten Bergfreunden konnte die Saison mit einer Wanderung vom Parkplatz Taubensee auf die Mordaualm eröffnen. Mit Kinderwagen oder in der Babytrage ging es auf der komfortablen Forststraße hinauf zur Alm. Dort gab es für alle eine leckere Brotzeit und eine Spielpause auf den Picknickdecken, bevor man gemeinsam wieder den Rückweg antrat.

 Christine Stadler

1  

Der Haunsberg und langweilig?

Keine Spur. Am weißen Sonntag traf sich die Familiengruppe zu Wanderung auf den Hausberg. Oft begangen und oft ein neues Bild. Gleich zu Beginn der Wanderung tauchten wir jahreszeitbedingt in ein Meer aus Bärlauch. Im Bereich des Hangrutsches bekommt der Wald ein neues Gesicht. Bäume wurden gefällt und Lärchen neu  angepflanzt. Es ist wohl eine Verjüngung zu einem Fichten-Lärchen Mischwald geplant.

Oberhalb hat der Wind einen Baum „gefällt“. Er liegt quer über dem Weg. Für Ü30 ideal zum unten durch gehen, U 20 versuchte sich an einem Balanceakt auf dem Stamm. Spannung und Schmunzeln folgte auf der Kuhweide: wie quert man eine Weide, wenn  neugierige Jungrinder auf Einen zu rennen.

Unverändert der obere Abschnitt mit der Ankunft auf der Bergrücken. Der Stamm der Kaiserbuche bietet nach wie vor einen Ort zum Kraxeln aber auch zum Verweilen. Zusätzlich gibt es beiderseits ein wunderschöner Ausblick.

 Petra Karg

Zinkenkogel 

Die Abfahrt fiel in den Nebel. Wenn etwas in Wasser fällt, kann man sich schnell etwas darunter vorstellen. Was hat es mit dem Nebel auf sich? Eigentlich war es für uns als Familiengruppe der Alpenvereinssektion Laufen ein ideales Wanderwetter auf den Zinkenkogel: Wolkenverhangen, aber trocken. Mystisch verschwand die Landschaft in ein schleierhaftes Kleid. Der Ausblick reduzierte sich auf die nächste Umgebung. Unsere Begegnungen waren Weinbergschnecken, Raupen und Morcheln. Die Wanderung wurde lustig und tiefsinnig zugleich, nur leider ... Ja, leider blieb die Sommerrodelbahn wegen der Feuchtigkeit geschlossen. Zum Teil war da die Enttäuschung schon groß, als wir zu Fuß entlang der Rodelbahn wieder zurück zum Parkplatz spazierten. Auf ein nächstes Mal, Bad Dürrnberg und Gmerk sind immer einen Besuch wert.

 Petra Karg 

Kneifelspitze mit Petra